Bericht


Handball, Landesliga-Süd: TV St.Georgen - HU Freiburg 2 34:29 (18:16)

Ein Sieg zum Abschluss

Im letzten Heimspiel bekam es der TVS mit der HU Freiburg 2 zu tun. Die HU, die sich nach der Saison wieder in ihre Stammvereine auflöst, bereitet sich schon auf die kommende Saison vor und trat mit einem Stamm aus größtenteils Spielern des TSV Alemannia Freiburg-Zähringen an. Den Spielstart versemmelten die Bergstädter aber mächtig. Freiburg eröffnete die Partie mit einem lupenreinen Kempa Trick und ging zwischenzeitlich mit 1:5 in Führung. Dann bekam die Abwehr aber mehr Zugriff und auch vorne wollte es nun besser funktionieren. Nach dem 6:6 Ausgleich folgte schnell die 8:6 Führung. St. Georgen versäumte es zwar diese weiter auszubauen, konnte den Abstand aber immerhin mit in die Pause nehmen. Beim Spielstand von 18:16 wurden die Seiten gewechselt. Es war abermals ein Spiel mit hohem Tempo und viel Spielfreude. Nach dem Seitenwechsel versäumten es die Bergstädter dann frühzeitig den Deckel drauf zu machen. Beim 22:22 war die Partie wieder vollkommen offen. Durch wichtige Paraden von David Bublies und Treffern von Erik Groh, Julian Jerke, Theo Assfalg und Jonas Hüther ging man dann aber wieder in Front. Spätestens als Luca Schreiner zum 29:25 traf, war die Gegenwehr der HU gebrochen. Dass dann Thule Laabs, der nach neun Jahren erste Mannschaft aus gesundheitlichen Gründen aufhören muss, die letzten beiden Treffer erzielen konnte, war wohl vom Handballgott so gewollt. Am Ende jubelte der TVS über einen 34:29 Heimerfolg und schließt, zumindest vor eigenem Publikum eine Saison mit Höhen und Tiefen erfolgreich ab. Mit dem Sieg rutscht man auf Tabellenplatz sieben, den man nun auch im letzten Auswärtsspiel verteidigen möchte. Beim TuS Ringsheim, der auf dem dritten Tabellenplatz liegt geht es im Grunde aber nur noch um die bekannte „goldene Ananas“.

Laabs, Groh je 4, Lermer, Müller je 1, Schreiner 7/2, P. Assfalg, Jerke je 2, T. Assfalg 6