Bericht


Handball, Landesliga-Süd: TV St.Georgen - SG Kenzingen/Herbolzheim 22:26 (12:13)

Gut verkauft – knapp verloren

Der TV St.Gergen ist in die Rückrunde gestartet. Nach vielen Spielen mit Höhen und Tiefen, empfing man im ersten Spiel des neuen Jahres den Tabellenführer aus Kenzingen/Herbolzheim. Mit offenem Visier, wollten die Bergstädter für eine Überraschung sorgen und so den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern. Die SG legte zwar das 0:1 auf, doch drei Treffer von Theo Assfalg sorgten für eine erste 3:1-Führung der Bergstädter. Nach gut elf Spielminuten lagen die Gastgeber mit 6:3 in Führung. In der Folge glichen die Herbolzheimer aber zum 7:7 aus und gingen sogar mit 8:9 in Führung. Luca Schreiner per Strafwurf und zwei Mal Julian Jerke brachten im Anschluss aber wieder die 12:9 Führung. Eine Phase in der die Defensive der Bergstädter zur Höchstform auflief und auch Marcel Bertol, bzw. der für die Strafwürfe eingewechselte Jannik Kaltenbach im Tor konnten sich immer wieder auszeichnen. Nach 29 bärenstarken Spielminuten zeigte der TVS dann aber auch jenes Gesicht, das immer wieder zum Vorschein kommt. Hektisch verlor man die Bälle und traf schlechte Entscheidungen, sodass die SG am Ende sogar mit einer 12:13 Führung in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel glichen die Bergstädter zwischenzeitlich zum 17:17 aus und kämpften aufopferungsvoll gegen die erfahrenen Spieler aus dem Breisgau. Die SG ging aber immer wieder in Führung. Über 17:19 ging es auf 20:22 und als Luca Schreiner, fünf Minuten vor dem Ende zum 22:23 traf hatte man die SG eigentlich genau da, wo man sie haben wollte. Man hatte es geschafft, die Partie bis zum Ende offen zu halten, um dann in den Schlussminuten den Lucky-Punch zu landen. Alexandre Weiss kam dann aber zu zwei Treffern und gleichzeitig scheiterte der TVS mit seinen Angriffen. Mit dem 22:25 brachte sich die SG in die Lage, die Uhr für sich arbeiten zu lassen. Am Ende fiel der 22:26 Auswärtssieg des Tabellenführers sogar etwas zu hoch aus. Insgesamt verkauften sich Bergstädter aber mehr als ordentlich, wenn auch für den großen Wurf einige Kleinigkeiten fehlten. Es scheint aber so, als sei die Mannschaft gut aus der Winterpause zurückgekommen. Nun hat man nochmals eine kleine Spielpause, ehe es am 17.02, mit einem super schwierigen, aber extrem wichtigen Auswärtsspiel bei der SG Maulburg/Steinen weiter geht.

Linhard, Laabs, Jerke, P. Assfalg je 2, Müller, Hüther, Lermer je 1, Schreiner 3/2, T. Assfalg 8