Bericht


Handball, Landesliga-Süd: TV St.Georgen – HSV Schopfheim (04.11.23, 19:30Uhr)

Verlieren verboten – TVS mit dem Rücken zu Wand

Die Handballer aus der Bergstadt sind in der Tabelle zuletzt etwas abgerutscht und finden sich inzwischen auf Platz neun der Tabelle wieder. Mit vier Niederlagen in Folge steigt der Druck auf ein Erfolgserlebnis immer weiter. Gegen den Aufsteiger aus Schopfheim soll es nun klappen. Das Spiel gegen den HSV wird aber alles andere als ein Spaziergang. Schopfheim konnte neben einem Heimsieg gegen Oberhausen und einem Unentschieden in Allensbach teilweise respektable Ergebnisse erzielen. St.Georgen wird sich ohnehin aber auf die eigenen Stärken konzentrieren müssen. Während man sowohl die HSG Dreiland, als auch die SG Kenzingen/Herbolzheim jeweils in der ersten Hälfte, teilweise an die Wand spielte, brach man im zweiten Durchgang ein und musste am Ende sogar klare Niederlagen einstecken. In der jungen Mannschaft steckt jede Menge Potenzial, was sie auch immer wieder unter Beweis stellt. Im Gegenzug fehlt es über 60 Minuten an Konstanz. Dass sich die Verletztenliste zuletzt wieder vergrößerte verschärfte die Situation zunehmend. Jonas Hüther konnte in Herbolzheim immerhin schon wieder ein paar Minuten helfen. Dementgegen klar ist, dass Stephan Lermer nach dem Resümee des Röntgenbildes seines ausgekugelten Zeigefingers noch einige Wochen fehlen wird. So ist Kapitän Theo Assfalg mit 27 Jahren nun der älteste Spieler, umgeben von vielen talentierten Jungs, die gerade einmal 20 Jahre alt sind. Frei nach dem Motto „Harte Zeiten schaffen starke Männer“ wollen sich die Bergstädter dieser Phase stemmen und dabei auf altbewährte Tugenden zurückgreifen. Mit einem starken Zusammenhalt und großem Kampfgeist, gepaart mit einem lautstarken Publikum in der Roßberghalle, konnte in der Vergangenheit vieles gelingen und so wird man erneut alles in die Waagschale werfen. Mit einer starken Defensive und einem rasanten Tempospiel, will man am Samstagabend als Sieger vom Feld gehen.