Bericht


TV St.Georgen – SG Schenkenzell/Schiltach 26:24 (15:9)

St.Georgen gewinnt Spitzenspiel und verteidigt Tabellenführer

Die Handballer aus der Bergstadt sind weiter Tabellenführer der Landesliga-Süd. Mit dem jüngsten Heimsieg bauen die Schützlinge von Jan Holzmann und Jonas Herrmann ihre Führung wieder auf 4 Punkte aus. Dieser Umstand ist aber auch besonders deshalb wichtig, weil die Verfolger Steißlingen und Schenkenzell/Schiltach noch zwei Mal aufeinander treffen.

St.Georgen begann fulminant. Unter anderem durch zwei Tore von Youngster Luca Schreiner, der an diesem Abend, für ihn ungewohnt, im linken Rückraum startete, legten die Bergstädter mit 3:0 vor. St.Georgen gab den Ton an und der SG gelangen kaum erfolgreiche Angriffe. Dennoch leistete sich St.Georgen bereits in den ersten Minuten immer wieder leichtfertige Fehler. Schlechte Pässe und unpräzise Abschlüsse waren der Grund, weshalb man nach 19 Spielminuten nur mit 10:4 in Führung lag. Dementsprechend kam nun die SG besser ins Spiel. St.Georgen konnte die Führung zwar behaupten, aber zunächst nicht weiter ausbauen. Beim Spielstand von 15:9 wurden die Seiten gewechselt.

„Wir haben die Vorgaben gut umgesetzt und stark begonnen. Leider konnten wir die Schwächen der SG aufgrund unserer eigenen Fehler nicht effektiv bestrafen. Nach der Pause wollten wir schnell den Deckel drauf machen.“ So Jonas Herrmann zur ersten Halbzeit.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann ein reines Kampfspiel. Um genau zu sagen, ein typisches Derby einfach. Wenig Tore, harte Fouls, viele Fehler. Die SG gab sich nicht auf und bot Paroli. Währenddessen kamen die Bergstädter komplett aus dem Rhythmus. Glücklicherweise konnte die SG daraus aber nicht viel Kapital schlagen. Über 19:16 ging es auf 22:19. Schließlich schien es als würden die Gastgeber beim 25:21, dann doch den Deckel drauf machen. Doch dem war nicht so. Die SG kam in einer offenen Manndeckung schlussendlich sogar zum 26:24 Endstand heran. Man mag sich nicht ausmalen was noch hätte passieren können, wenn Dominik Bühler den Tempogegenstoß von Max Kaufmann nicht gehalten hätte. So war es am Ende alles andere als ein Handball-Leckerbissen. Es zählen aber die Punkte und die Verteidigung der Tabellenführung, egal ob elegant oder eben schmutzig. Der TV St.Georgen baut somit vor 135 Zuschauern, davon 57 Dauerkarteninhabern und ca. 130 Livestream-Zuschauern die Tabellenführung aus, ehe es nun in zwei mehr oder weniger bedeutungslose Spiele gegen Allensbach und Konstanz geht. Dennoch möchte man auch diese Partien erfolgreich gestalten, um mit einem positiven Gefühl in die Rückrunde gehen zu können.

Assfalg, Schreiner (je 3), Holzmann (3/1), Rahn-Marx, Lermer, Haas (je 1), Schmidt (10/4), Laabs, Müller (je 2)